Geocaching Blog Schweiz

Aktuelles rund um Geocaching in der Schweiz

Klettersteig Chäligang Adelboden, 19.06.2012

| Keine Kommentare

Am Sonntag sassen wir schon früh morgens im Auto um die lange Strecke vom Zürcher Flachland in die Berglandschaft von Adelboden zu bewältigen. Unser Ziel war es den Klettersteig Chäligang zu besteigen. Sch4tzsucher, Mimifee und ihr Partner, Wizzzzard und meine Wenigkeit nützten das traumhafte Wetter für eine schöne Wanderung. Für Mimifee und ihr Freund war es der erste Klettersteig und daher bot sich der Chäligang mit der Schwierigkeit von K1-2 sehr gut an. Bei der Talstation konnte man noch die fehlenden KS Utensilien zu moderaten Preisen mieten.

Für den Einstieg zum KS folgten wir dem Wanderweg, welcher gut ausgebaut und flach ist. Nach einem kurzen Marsch sahen wir den eindrücklichen Engstligenfall und ab dann wurde es nicht mehr ganz so gemütlich. So mussten einige Höhenmeter über ein Geröllfeld absolviert werden. Da wurde uns wieder mal vor die Augen geführt, dass wandern eben doch etwas Kondition benötigt. Schwitzend und die einen etwas ausser Puste erreichten wir den Einstieg vom Klettersteig. Nachdem die Helmkameras montiert waren, alle sich für den KS entsprechend umgezogen hatten, konnte es losgehen. Mimifee und ihr Freund erhielten noch eine kurze Einweisung auf was man im KS achten sollte und wie man einen KS begeht. Nach wenigen Minuten wurden die ersten Karabiner eingehängt und die Tour konnte beginnen.

Gut gesichert geht es entlang des Chäligangs, Richtung Berg. Der Weg ist einfach, die Aussicht auf das darunter liegende Engstligtal und das Dorf Adelboden ist grandios.

Nach den Passagen im Fels windet sich der Steig entlang eines Felsbandes hinauf zum Edelweiss-Hubel. Uns erwartete ein schönes Naturschauspiel. Wir sahen viele Blumen und darunter eben auch Edelweiss. Der abgesicherte Steig endete hier und wir trafen wieder auf den offiziellen Bergweg.

Nur wenige hundert Meter entfernt lag nochmals ein Geocache, so dass wir über die blumenfrohen Wiesen der Alp weitermarschierten. Der Durst hätte uns eigentlich in den Berggasthof gelockt, aber wir konnten wiederstehen und marschierten als erstes zum Geocache wo wizzzzard seinen 3300 found feiern konnte. Nach dem Fund ging es zurück zur Bergstation der Engstligenalp wo die gemieteten Utensilien zurückgegeben wurden. Der Durst lockte uns dann ins Bergrestaurant wo wir es uns am Schatten auf der Terrasse gemütlich machten und jeder sein wohlverdientes Getränk bestellte.

Auf dem Heimweg legten wir noch einen Stopp im Restaurant Frohsinn in Seon ein. Hier warteten auf uns riesige Gordonbleus. Die nicht nur riesig sind, sondern auch sehr lecker schmecken. Die verbrannten Kalorien vom Tag wurden also gleich wieder nachgeschaufelt 😉 Auf der Karte findet man diverse Gordonbleus und wer nicht aufessen mag, der bekommt automatisch eine Alu Folie und hat am nächsten Tag gleich nochmals ein Festmahl. Es war eine tolle Tour mit tollen Begleiter und ich freue mich auf weitere Touren in diesem Sommer.

Schreibe einen Kommentar